Zirkusprojekt 2018 – Manege frei für mutige Grundschüler

 

Mitmach-Zirkus gastiert alle 4 Jahre in Homberg

 

Gebannt schaut Lea auf das Fahrrad vor sich. Sie hält es fest und steigt langsam und hoch konzentriert auf den Sattel. Ein bisschen kippelig ist das Ganze schon. Eine Hand ausgestreckt, die andere fest um die Hand ihrer Trainerin geklammert, setzt sie sich in Bewegung. Und siehe da: Lea fährt tatsächlich mit dem Fahrrad über ein Drahtseil - eineinhalb Meter über dem Boden!

Die Zehnjährige ist Schülerin der Christian-Morgenstern-Schule in Ratingen-Homberg und nimmt in dieser Woche am Zirkusprojekt teil. Seit Sonntag steht das blaugelbe Zelt der Familie Jonny Casselly auf dem Schulhof, dahinter die Wohnwagen der Zirkusleute und die Gehege für Ziegen und Ponys.

Aber vor allem merkt man an dem geschäftigen Summen auf dem Schulhof und im Schulgebäude, dass alles anders ist als sonst. In den Klassenräumen, in der Turnhalle und natürlich im Zirkuszelt werden Zirkusnummern für die großen Galavorstellungen am kommenden Wochenende eingeübt. Die Bodenakrobaten trainieren Radschlag, im Zelt verbiegt Thea gerade ihren Körper am Tuch und hinter dem Zelt versucht Mila, ihr Pony „Amigo“ dazu zu überreden, im Kreis zu laufen.

Fünf Tage lang haben die Leute vom Zirkus Casselly Zeit, aus ganz normalen Grundschülern kleine Artisten, Dompteure und Clowns zu machen. Doch darin hat die Familie Erfahrung: Inzwischen steht sie in der achten Generation in der Manege und organisiert seit mehr als 20 Jahren den Mitmach-Zirkus für Schulen und Verbände. Maria Casselly ist Oma, Chefin und gute Seele des Ganzen. Ihre sieben Kinder, deren Partner und sechs Enkelkinder stehen inzwischen mit in der Manege. In Homberg kümmern sich allein 15 Familienmitglieder in sieben Workshops um die Grundschüler. „Die Kinder sind am Ende so stolz, dass sie ihre Angst überwunden haben. Das zu sehen macht einfach Spaß“, sagt die Sechzigjährige.

Lea ist inzwischen am Ende des Drahtseils angekommen. Jetzt muss sie das Ganze auch rückwärts bewältigen. Ohne zu zögern tritt sie in die Pedale und landet sicher wieder auf dem kleinen Podest am Ende des Seils. Sie platzt fast vor Stolz, als sie die Stufen hinunter geht und sich wieder in den Kreis ihrer Freundinnen stellt.

Foto: http://www.jonnycasselly.de
Foto: http://www.jonnycasselly.de