Aktivitäten + Projekte An der Christian-Morgenstern-Schule

Zirkus projekt 2018

Manege frei für mutige Grundschüler

 

Mitmach-Zirkus gastiert in Homberg

Gebannt schaut Lea auf das Fahrrad vor sich. Sie hält es fest und steigt langsam und hoch konzentriert auf den Sattel. Ein bisschen kippelig ist das Ganze schon. Eine Hand ausgestreckt, die andere fest um die Hand ihrer Trainerin geklammert, setzt sie sich in Bewegung. Und siehe da: Lea fährt tatsächlich mit dem Fahrrad über ein Drahtseil - eineinhalb Meter über dem Boden!

Die Zehnjährige ist Schülerin der Christian-Morgenstern-Schule in Ratingen-Homberg und nimmt in dieser Woche am Zirkusprojekt teil. Seit Sonntag steht das blaugelbe Zelt der Familie Jonny Casselly auf dem Schulhof, dahinter die Wohnwagen der Zirkusleute und die Gehege für Ziegen und Ponys.

Aber vor allem merkt man an dem geschäftigen Summen auf dem Schulhof und im Schulgebäude, dass alles anders ist als sonst. In den Klassenräumen, in der Turnhalle und natürlich im Zirkuszelt werden Zirkusnummern für die großen Galavorstellungen am kommenden Wochenende eingeübt. Die Bodenakrobaten trainieren Radschlag, im Zelt verbiegt Thea gerade ihren Körper am Tuch und hinter dem Zelt versucht Mila, ihr Pony „Amigo“ dazu zu überreden, im Kreis zu laufen.

Fünf Tage lang haben die Leute vom Zirkus Casselly Zeit, aus ganz normalen Grundschülern kleine Artisten, Dompteure und Clowns zu machen. Doch darin hat die Familie Erfahrung: Inzwischen steht sie in der achten Generation in der Manege und organisiert seit mehr als 20 Jahren den Mitmach-Zirkus für Schulen und Verbände. Maria Casselly ist Oma, Chefin und gute Seele des Ganzen. Ihre sieben Kinder, deren Partner und sechs Enkelkinder stehen inzwischen mit in der Manege. In Homberg kümmern sich allein 15 Familienmitglieder in sieben Workshops um die Grundschüler. „Die Kinder sind am Ende so stolz, dass sie ihre Angst überwunden haben. Das zu sehen macht einfach Spaß“, sagt die Sechzigjährige.

Lea ist inzwischen am Ende des Drahtseils angekommen. Jetzt muss sie das Ganze auch rückwärts bewältigen. Ohne zu zögern tritt sie in die Pedale und landet sicher wieder auf dem kleinen Podest am Ende des Seils. Sie platzt fast vor Stolz, als sie die Stufen hinunter geht und sich wieder in den Kreis ihrer Freundinnen stellt.

Karneval 2018


(Quelle: Homberger 02/03 2018)

Fackelausstellung 2017


Am 10. November verwandelte sich jedes Klassenzimmer der Christian Morgenstern Schule in eine andere Welt. Fleißige Helfer schmückten alle Räume passend zum Thema der gebastelten Laternen. Von Löwensafari über fantastische Vögel bis hin zu einer gruseligen Fledermaushöhle kamen die Besucher wiedermal voll auf ihre Kosten. Zwei Aufführungen der Tanz AG und des Schulchores rundeten die gelungene Veranstaltung ab.

Kunst am Fahrrad


Die Tour de France ist das berühmteste Radrennen der Welt. Seit 1903 wird es jedes Jahr im Juli ausgetragen und Teile der Strecke führen auch durch an Frankreich angrenzende Länder. Dieses Jahr startet die Tour de France in Düsseldorf und einige Kilometer werden die Radfahrer auch in Ratingen zurücklegen. Natürlich ist die Stadt bei diesem Großereignis nicht nur grau und ganz ohne Farbe. Mehrere Ratinger Schulen, sorgen in einem Wettbewerb dafür, dass es bunt wird. Fahrräder werden dazu in allen möglichen Farben zum Strahlen gebracht. Diese Fahrräder werden im gesamten Stadtgebiet ausgestellt und die Bürger können entscheiden, welches Rad sie am schönsten finden.

 

Die Christian-Morgenstern-Schule (CMS) beteiligte sich ebenfalls an dieser Aktion. So brachten die Schüler der Klasse 4b nach einem Spendenaufruf Wolle, Perlen, Stickrahmen, Stoffreste und viele weitere bunte Bastelsachen mit. Außerdem wurden zwei Fahrräder von Mitschülern gespendet. Vom 15. bis zum 19. Mai gestalteten die Schüler in einem Kunstprojekt die Räder. Ein Fahrrad bekam den Namen Lumpenrad, weil es mit bunten Stoffresten geschmückt wurde. Das andere Fahrrad wiederum wurde Strickrad genannt, da es in den französischen Nationalfarben blau, weiß und rot bestrickt wurde.

 

Annalena erzählt, wie die Schüler vorgingen: ,,Erst haben wir das Lumpenrad mit Stoffresten umwickelt und diese verknotet. Dann fädelten wir unterschiedliche bunte Perlen auf die Speichen. Die Körbe sind mit den Flaggen der Länder geschmückt, die an der Tour de France teilnehmen. Eine Froschhupe klebten wir vorne drauf. Für das Strickrad haben alle Kinder fleißig gestrickt. Einige Kinder zogen Bügelperlen auf die Speichen auf, natürlich auch in blau, weiß und rot. Am Ende bepflanzten wir sogar den Fahrradkorb mit Blumen in den französischen Farben.“ Frau Döhler, die Klassenlehrerin, nähte die ganzen gestrickten Sachen am Ende an das Fahrrad. Auch die Schulsekretärin, Frau Gwiasda, half tatkräftig mit, indem sie mit der Heißklebepistole Stoffe aneinander klebte, die später um die Fahrradkörbe und um die Reifen gewickelt wurden. Auch Verwandte der Schüler wurden eingespannt, so fragte Emilia ihren Opa, ob er uns zwei Spatzen aus Holz sägen könne. Als Symbol der Schule sollen sie die Räder zieren und erkennen lassen, wer sie gestaltet hat. Schon nach wenigen Tagen brachte Emilia die Holzvögel mit. Sie bekamen von Felix noch einen schönen Anstrich. Damit sie auf dem Rahmen bleiben, klebte der Hausmeister, Herr Bauer, die Spatzen mit Panzerband fest.

 

Für die Kinder stand vor allem der Spaß ganz klar im Vordergrund. Zu Beginn waren sie noch skeptisch, ob sich alle Teile zu einem schönen Fahrrad zusammen fügen ließen. Nach und nach konnte man aber erkennen, dass das Ergebnis begeistern würde. Ida meint zu der Aktion: ,,Ich fand es eine schöne Idee von unserer Klassenlehrerin und wir hatten sehr viel Freude. Es geht uns nicht nur ums Gewinnen, sondern einfach nur darum Spaß zu haben.“ Amy und Christina bestätigten dies: ,,Das Gestalten der Räder hat uns sehr gut gefallen. Das Stricken hat uns am besten gefallen. Das konnten wir vorher noch nicht.“ „Eine tolle Idee der Stadt Ratingen und des Bürgermeisters. Alle Kinder arbeiten im Team zusammen. Ich bin begeistert, wie schön die Räder geworden sind. Fast zu schade, um sie auf die Straße zu stellen. Aber so bereiten sie auch anderen Freude“, bemerkte Frau Döhler abschließend.

 

Die Fahrräder können an der Bushaltestelle Dorfstraße und an der Ecke Ulmenstraße / Steinhauser Straße bewundert werden. Wer Lust hast, kann für unsere tollen Räder abstimmen. Das geht auf www.die-tour-in-ratingen.de. Der Wettbewerb läuft noch bis zum 25.06.2017.

Geschrieben von Jonathan, Caya, Christian, Felix, Lotta, Finja, Julie, Christina und Annalena aus der Klasse 4b

Grundschulkonzert der Ratinger Schulen


 

 

Am 16.05.2017 waren die Grundschulkonzerte. Unsere Schule nahm mit dem Cup-Song und Thriller von Michael Jackson teil. Als wir dran waren bekamen wir viel Applaus für den Cup-Song, doch am meisten jubelten die Leute bei Thriller. Thriller wurde von den Kindern der Tanz AG aufgeführt. Doch dieser Tanz wurde nur so gut durch die Leiterin der Tanz AG Frau Schlegel. Auch die Idee mit dem Tanz Thriller kam von Frau Schlegel. Das Outfit der Kinder war schaurig schön. (Und die Zombies haben sie täuschend echt nachgestellt.) Jedoch war die CMS nicht die einzige Schule die so viel Applaus bekam, denn die anderen drei Schulen hatten (fast) ebenso tolle Auftritte hingelegt. 

 

Von: Vanessa und Pia(4a)

Weihnachtstheater: Die Olchis


 

 

Zum Jahresabschluss gab es noch ein besonderes Highlight an der Christian Morgenstern Schule. Die Olchis kamen zu Besuch und bescherten allen Kindern und Lehrerinnen einen kurzweiligen Vormittag auf der Müllkippe in Schmuddelfing mit dem Stück "Die Olchis- Wenn der Babysitter kommt".

Auf die Olchikinder  muss eine Babysitterin aufpassen, da ihre Eltern eine Versammlung besuchen. Während dieser Zeit kommt es zu zahlreichen lustigen Mißverständnissen zwischen der ornungsliebenden Kinderfrau und den schmutzig-fleckigen Wesen. 

Adventssingen


 

 

Die Adventszeit wird an der Christian Morgenstern Schule durch das Adventssingen begleitet. Dabei treffen sich alle Klassen mit ihren Lehrerinnen am Montag nach den Adventssonntagen im Forum. Zu Beginn werden die Kerzen am Adventskranz angezündet. Zugleich singt die ganze Schule "Wir sagen euch an den lieben Advent".

Anschließend führt jede Klasse etwas Weihnachtliches vor. Diese Beiträge sind sehr abwechslungsreich. Klassische Gedichte, rhythmisch-instrumentale Stücke, Lichtertänze und sogar ein Christmas -Hip Hop- Tanz wurden dargeboten.

Die Fackelausstellung / St. Martin


Traditionell werden rund um das Martinsfest eine Reihe an schönen Aktivitäten und Feiern an der Christian Morgenstern Schule begangen.

Den Anfang macht die Fackelausstellung. Alle Klassenräume verwandelten sich mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern zu Phantasiewelten, die sich am Thema der Laterne orientierten.  Das Ergebnis konnten Schüler mit Verwandten und Bekannten zwischen 17 und 19 Uhr bestaunen.

Einige Tage später nimmt die ganze Schule dann am Martinszug teil. Durch die Straßen auf und nieder laufen und singen alle Beteiligten durch Homberg.  Anschließend sammeln sich alle auf dem Schulhof, um das Martinsschauspiel zu sehen.

Weitere Impressionen, Bilder und Texte der Kinder sind es unter Klassen zu finden.

Das Patenlesen


Jedes Jahr werden die Viertklässler Paten der neuen Erstklässler. Dieses Jahr haben wir etwas ganz Neues gemacht: Das Patenlesen. Jeder Pate liest seinem Patenkind ein Buch vor. Ich fand das eine sehr gute Idee, weil mein Patenkind sich sehr darüber gefreut hat.

Vanessa (4a)

 

Am 06.09.2016 hatten wir mit unseren kleinen Patenkindern Patenlesen.

Ich habe meinem Patenkind das Buch Rechtschreibzauberer vorgelesen. Sie fand das Buch gut und wollte, dass ich ihr jedes Kapitel vorlese. Das habe ich dann auch getan. Es war sehr schön. Mein Patenkind Celina hat mir gut zugehört. Das fand ich auch sehr schön.

Anschließend waren wir auf dem Schulhof und ich habe ihr beigebracht, wie man auf die Turnstange kommt. Das hat mir gut gefallen.

Pia (4a)

Der Wandertag zum Räuber Hotzenplotz


Am 5.7.2016 sind wir zum Blauen See gewandert. Die gesamte Schule ist mitgekommen. Wir sind durch Straßen und Wälder bis zur Auer Mühle gewandert. Dort haben wir Rast gemacht. Als wir 5 Minuten Rast gemacht haben, sind wir weiter gewandert. Nach zweistündiger Wanderung sind wir an der Naturbühne Blauer See angekommen. Wir haben ein sehr lustiges Schauspiel gesehen. Das Stück hieß 'Räuber Hotzenplotz'. Es war so lustig, dass wir uns kugelig gelacht haben. Dann sind wir mit dem Bus zur Christian-Morgenstern-Schule zurück gefahren.

 

Christian und Philipp (4b)

Umgang mit Konfliktsituationen


Hallo!

Ich bin Lubo, komme aus dem All und bin vor Kurzem im 1. Schuljahr der Christian-Morgenstern-Schule gelandet.

Auf der Erde erlebe ich viele neue, unbekannte Situationen, die ich nicht richtig verstehen kann. Aber die Kinder der ersten Klasse und ich versuchen gemeinsam herauszufinden, wie man sich am Besten in Konfliktsituationen verhalten kann und welche Strategien uns helfen können, mit schlechten Gefühlen umzugehen.

Dafür habe ich super Tipps von meinem Planeten mitgebracht, die den Kindern dabei helfen, Konflikte zu vermeiden und sich in der Schule richtig wohl zu fühlen.

Ich freue mich auf euch!

Bis bald,

Euer Lubo

Die Transport Botschafter


Zum ersten Mal besuchten zwei Transportbotschafter mit einem großen LKW die Christian-Morgenstern-Schule. Ziel war es die Kinder auf die Gefahren von Toten Winkeln aufmerksam zu machen.

Zu Beginn erfolgte ein kurzer, aber informativer Theorieteil in der Klasse. Anschaulich wurde den Dritt- und Viertklässler der Begriff Toter Winkel erklärt. Außerdem wurde den Schülern verdeutlicht, dass gerade sie als Fahrradfahrer gefährdet sind im Toten Winkel eines Fahrzeugs zu verschwinden.

Es folgte der spannende Praxisteil. Vor der Schule parkte ein großer LKW neben dem ein rotes Dreieck den Bereich eines Toten Winkels kennzeichnete. Jeder Schüler durfte sich  auf dem Fahrersitz setzen und bemerkte beim Blick in den Rückspiegel, dass die gesamte Klasse in einem Toten Winkel verschwinden kann. Um dieser Gefahr aus dem Weg zu gehen, lernten die Kinder auch noch die Stellen am Fahrzeug, wo der Fahrer sie sehen kann.


Grundschulkonzert


Regelmäßig treten die Kinder unserer Grundschule bei den „Ratinger Grundschulkonzerten“ auf. Diese finden in der Ratinger Stadthalle statt. Vor einer gut besuchten Halle sang im letzten Jahr der  Chor unter der Leitung und mit dem Akkordeon begleitet von Udo Bergel zwei schöne Volkslieder: „Kein schöner Land“ und „Hoch auf dem gelben Wagen“ erhielt viel Applaus des Publikums. Anschließend wurde es gespenstisch, als Schüler der vierten Klasse das „Spooky Castle“ vorführten (mit ihrer Englischlehrerin Petra Brüll). Verkleidete Kinder und gemalte Tiere ließen die Zuschauer erschaudern und wurden mit großem Beifall belohnt. Der Abend war ein voller Erfolg und die Kinder freuen sich schon auf das nächste Grundschulkonzert.

Schwimmfest


Einige talentierte Schwimmer unserer Schule treten alljährlich zum Schwimmwettkampf der Ratinger Grundschulen an. Dank der motivierten Kinder, ihrer engagierten Eltern und der kompetenten Organisation wird es immer zu einem gelungenen Ereignis.